Starthöck in der "Au" in Adliswil

Lust zum Wandern hat nicht nur, wer den ehrbaren Ruf eines Müllers ausübt. Trotz Dunkelheit und kühlen Temperaturen: Da macht auch der Gewerbeverein mit. Punkt 19 Uhr marschierte ein gutes Dutzend Mitglieder vom Bahnhof Langnau los. Vorne und hinten eine Fackel, dazwischen fröhlich schweifwedelnd auch noch ein kleiner Hund. Auf dem Weg entlang der Sihl kamen dem Trupp noch drei heftig schwankende Lichter entgegen: Zwei Jogger und ein Velofahrer stählten auch in tiefdunkler Nacht noch ihre Fitness.
Im Restaurant Au in Adliswil stiess man zum Rest, der sich im Garten am Glühwein gütlich tat. Die Konstruktion fürs Ausschenken war dank dem technischen Geschick von Res Reifler zustandgekommen, der gleich auch noch die Kosten für den Apéro übernommen hatte. Trotzdem freuten sich die gut 40 Anwesenden nach einer halben Stunde, in den warmen Saal dislozieren zu können. Den Auftakt zum Essen machten verschiedene kleine, liebevoll angerichtete Häppchen, danach gab es Spaghetti à discretion mit verschiedenen Saucen. Spaghetti ohne Ende - und trotzdem fand der Desserteller noch seinen Platz.
Starthöck, Generalversammlung und Jahresausflug: Das sind jene Anlässe im Vereinsjahr, die Gelegenheit bieten, sich ausgiebig zu unterhalten. Man frischt alte Bekanntschaften auf, knüpft neue Verbindungen, erzählt von Freud und Leid im Geschäft. Zum Glück oder wohlweislich: ein Teil musste wieder mit dem Zug zurück. Wer weiss, vielleicht hätte man sonst die Nacht noch zum Tag gemacht ...