Adventslicht: Das Wagnis hat sich gelohnt

Das Dorfzentrum in der Hand von Menschenmassen. Das ist das Langnauer Adventslicht. Normalerweise. Corona lässt grüssen. Letztes Jahr fiel es ganz aus, dieses Jahr waren es nicht gar so viele Teilnehmer. Aber das Wagnis des Vorstandes hat sich gelohnt: Die Besucherinnen und Besucher wollten in Hunderter-Schritten gezählt werden.

 

Heinz Gresser, unser Präsi, so um halb sechs: «Ist weiter oben mehr los?» Er beziehungsweise niemand konnte sich zu diesem Zeitpunkt ausmalen, was die neuste Ausgabe des Adventslichts nach einjährigem Unterbruch bringen würde. Heinz dann um halb acht: Strahlen. Freude. Den Langnauerinnen und Langnauern liegt dieser Anlass am Herzen.

Corona blieb für einige Stunden mehrheitlich aussen vor. Nur bei den wenigen Innenräumen brauchte es ein Zertfikat. Viele Speisen hätten sich aber beklagt, wenn sie nicht zusammen mit frischer Luft gegessen worden wären. Auch der Gewerbeverein hatte in seinem Zelt auf dem Dorfplatz umgestellt: Es blieb auf drei Seiten offen.

Gnädiger Wettergott

Am frühen Morgen dachte man noch: Ui nei, der erste Schnee dieses Winters bis in die Niederungen. Ausgerechnet am Adventslicht. Aber Petrus meinte es gnädig: Bis am Abend hatte sich der Schnee im Zentrum verzogen, die Temperaturen waren so, dass man sich gut schützen konnte. Was zu vermuten ist: Es wurde weniger Bier und Eisgekühltes getrunken, dafür lief die Nachfrage beim Punsch bestens. Bei den Speisen dürften Raclettes und Crèpes der Renner gewesen sein.

Ebenfalls ein Jahr Unterbruch hatte die Sportlerehrung, die jeweils ab 18.30 Uhr im Festzelt des Gewerbevereins stattfindet. Heuer wurde weniger ausgezeichnet als auch schon. Nicht dass die einheimischen Sportlerinnen und Sportler schlechter geworden wären: Es gab deutlich weniger Wettkämpfe und Meisterschaften als in Vor-Corona-Zeiten.

Letzte Veranstaltung

 

Freitag, 26. November 2021:
Adventslicht


 

Wir wünschen Frohe Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr